Große Fortschritte für die D-Kinder

Bad Kreuznach, 24.11.2019 – Am für unsere D-Knaben (und Mädchen) letzten Spieltag für das Hockeyjahr 2019 machten die 13 mitgereisten Kinder ihren Trainern Sabrina, Mike und Oli ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: nämlich entscheidende Fortschritte beim Hockeyspiel. Diese waren von den Trainern sehnsüchtig erwartet worden.

Es ist so, dass in der Altersklasse D – das sind Mädchen und Jungen im Alter von 7 und 8 Jahren – die Spielergebnisse absolut zweitrangig sind. Zumindest für den Verband, der noch keinen Meister küren will und auch keine Spielergebnisse notiert und auch für die Trainer, die lieber sportliche Entwicklungen eines jeden Kindes sehen wollen. Für unsere jungen Akteure spielt es natürlich sehr wohl eine Rolle, ob man nun siegreich war oder nicht. Lehrgeld haben die Mayener Hockeyspieler in 2019 so einiges bezahlen müssen. Oft gab es hohe Niederlagen gegen bessere Gegner, aber durchaus auch knapp verschenkte Siege, verdiente Unentschieden oder auch einige hart erkämpfte Siege.  „Ich habe zu Beginn meiner Karriere als Mini oder D-Knabe auch oft hoch verloren, das gehört dazu. Langsam aber sicher kommen wir mit unseren D-Kindern dem ‚Paroli-bieten‘ näher. Das freut mich sehr“, sagt Chef-Trainer Oliver Hannus.

In der Konrad-Frey-Halle hatte diesmal der Kreuznacher HC zum Spieltag eingeladen. Die Mayener kamen hoch motiviert mit 13 Spielerinnen und Spielern, verteilt auf 2 Teams. Im ersten Spiel konnte die Truppe von Trainer Oliver Hannus gegen Schott Mainz 3 bereits gut mithalten. Hanno Frank führte auf dem Feld Regie und kreierte zahlreiche Tormöglichkeiten. Unterstützt wurde er vom aktiven Sebastian Schweighöfer, der eigentlich noch ein Bambini ist, sich aber bereits bei den Größeren beweisen darf. In den zwei folgenden Spielen dieser Mannschaft ging es jeweils gegen die TSG Heidesheim. In Sturm und Abwehr kämpften Hanna Schwarz, Leonie Hoffmann und Nils Thießen verbissen gegen die erfahrenen Heidesheimer an. Es gab Torchancen, einige wenige Tore für und gegen die Mayener vor allem aber ein sehr gutes Abwehrverhalten. Besonders Claas Hannus, ebenfalls noch 6-jähriger Bambini, war stets zur Stelle, zeigte eine für sein Alter starke Abwehrleistung.

Das zweite Mayener Team, angeführt von Julian Schweighöfer und Laurin Gadomski, hatte es im ersten Spiel mit Schott Mainz 2 zu tun. Die Mainzer sind in Sachen Erfahrung, Technik und Können den Mayenern doch ein gutes Stück überlegen, konnten es aber in diesem Match nur selten zeigen. Zwar siegten die Mainzer am Ende verdient, mussten aber selbst auch einige Treffer und verlorene Zweikampfduelle hinnehmen. Die Mayener hielten aggressiv dagegen, kombinierten miteinander und suchten selbst den Weg zum Tor. Hinten hielten die starke Pauline Dillmann und – die Entdeckung des Spieltages – Mika Flinsch dicht, vorne drängten Schweighöfer, Gadomski und Seninger. Die neu gewonnene Zweikampfstärke mussten auch die Rot-Weißen aus Koblenz zur Kenntnis nehmen. Bei zwei Vergleichen im Sommer hatten sie den Mayenern noch ordentlich Tore eingeschenkt. Dieses mal konnten die Schängel lediglich aus Mayener Fehlern Kapital schlagen und mussten obendrein einige Gegentreffer hinnehmen. Auch das letzte Spiel des Tages konnte die von Mike Flinsch betreute Auswahl aus Mayen erfolgreich gestalten, ein 3:3 gegen den TV Alzey war ein zufrieden stellendes Ergebnis. In den letzten Minuten der Partien kam auch der jüngste Mayener Jung noch zu seinem Einsatz: der erst 3-jährige Joost Hannus wuselte über das Feld, klaute dem Gegner ein ums andere mal den Ball und versuchte mitzuhalten.

„Wir sind wieder ein Stück näher an die anderen Mannschaften herangerückt. Wenn bald ein zweiter Trainingstermin möglich wird, werden wir komplett aufschließen,“ folgerte Mike Flinsch am Ende des Turniers. Headcoach Hannus fügte hinzu: „Die Kinder setzen allmählich um, was wir im Training vermitteln. Das versetzt uns in die Lage, selbst zu agieren anstatt nur hinterher zu laufen.“

In Bad Kreuznach spielten: Hanno Frank, Claas Hannus, Mattes und Leonie Hoffmann, Lisa Cormier, Mika Flinsch, Pauline Dillmann, Julian und Sebastian Schweighöfer, Nils Thießen, Linus Seninger, Laurin Gadomski, Hannah Schwarz und Joost Hannus.

Die Teams wurden von Mike Flinsch und Oliver Hannus betreut.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.